Biography

About me

I grew up in Rickenbach Schwyz, a small village in Switzerland surrounded by mountains. By the age of 7, after 4 years of skiing, I could convince my parents to rent me a snowboard and I was blown away from the beginning. I made some new friends and we spent every free minute at the mountain, looking for a good ride.

When I was 15 years old I moved to the sport school in Davos, where I got more into park and halfpipe riding. My first competition was the Burton European Junior Open in the following winter. I ended up 2nd in halfpipe and 4th in slopestyle and I made it to the Swiss National Junior team. That’s how everything started. After winning the overall ranking of the FIS Europe Cup in the halfpipe and some good results in the TTR and the FIS World Cup, I made it to the Swiss national team and started traveling the world.

All the snowboarding, doing competitions, traveling to different places and meeting new people is making me super happy but the best trips are with the Swiss team. This is when I progress the most and when I can push my riding further.

If I am not snowboarding I study for becoming primary teacher, and I like to skateboard and I started playing guitar. This is all a good compensation to snowboarding, which is keeping me busy, happy and in shape.

I really love that I can do what I like most and live my life to fullest! A big thanks to my sponsors and my friends, for making all this possible!

 

über mich

Ich wuchs in Rickenbach Schwyz auf, einem kleinen Dorf in der Schweiz, umgeben von Bergen. Im Alter von 7 Jahren, nachdem ich 4 Jahre Ski gefahren bin, konnte ich meine Eltern davon überzeugen ein Snowboard für mich zu mieten. Neben Geräteturnen und Leichtathletik begeisterte mich Snowboarden von Anfang an am meisten. Ich lernte schnell neue Freunde kennen und wir verbrachten jede freie Minute auf und neben den Pisten. Bei den Boarders in Schwyz bekam ich gute Basics mit auf den Weg.

Mit 15 Jahren wechselte ich ans schweizerische Sportgymnasium in Davos. Dort hatte ich die Gelegenheit vermehrt Park und vor allem Halfpipe zu fahren. Mein erster Wettkampf war das Burton European Junior Open im nächsten Jahr. Ich wurde 2. in der Halfpipe und 4. Im Slopestyle. Am Ende der Saison schaffte ich den Sprung ins C-Kader von Swiss Snowboard. Mit dem Sieg in der Gesamtwertung des FIS Europa Cups in der Halfpipe und einigen guten Resultaten in der TTR und im FIS Weltcup habe ich es (über das B-Kader) ins A- Kader von Swiss Snowboard geschafft und lernte Parks und Pipes auf der ganzen Welt kennen.

Das Snowboarden, das Contestfahren, an verschiedene Orte zu reisen und neue Leute zu treffen macht mich super glücklich. Die besten Trips sind aber diejenigen mit dem Swiss Snowboard Team. Hier mache ich die grössten Fortschritte. Wir sind ein super Team und alle tragen etwas dazu bei.

Neben dem Snowboarden studiere ich an der PH Schwyz um Primarlehrerin zu werden. In meiner Freizeit spiele ich gerne Gitarre, bin mit dem Skateboard unterwegs und ich springe Trampolin. All das ist ein guter Ausgleich zum Snowboarden. Es hält mich auf Trab und macht mich glücklich.

Ich liebe es, das tun zu können, was ich am liebsten mache! Ein großes Dankeschön an meine Sponsoren, Freunde, Familie und allen andern die mich unterstützen und somit all dies ermöglichen!